Login
akteur - geschehen machen
ARTIKEL ZURÜCK

Meine Freundin Clara

1. April 2015

Wann hast du das letzte Mal jemanden überzeugt und von was?

Ich weiß nicht, keine Ahnung, letzte Woche hab ich meinen Vater davon überzeugt, Walking Dead anzuschauen. Er mag Zombies. Ich hatte Kopfhörer auf und hab was am Laptop angeschaut, und da meinte mein Vater: „Was schaust du denn da?“. Dann hab ich ihm meinen Laptop gegeben, er hat die Kopfhörer aufgesetzt und 45 Minuten auf den Bildschirm gestarrt. Danach sagte er so: „Das ist ja richtig gut, Mensch, gut gemacht und so.“ Auf dem Heimweg von der Arbeit hat er mich diese Woche dann angerufen und gefragt: „Clara, schauen wir da heute Abend wieder so eine Folge?“

Woran glaubst du, was sonst keiner glaubt?

Sonst keiner, das ist schon eine ziemlich große Ausgrenzung. Ich glaube vielleicht Sachen, die vielleicht weniger Leute glauben. Ich glaube, dass Veganer nicht die Welt retten, obwohl die das, glaube ich, selber glauben – es gibt keine eine Lösung. Nur weil man eine Sache nicht mehr tut, kann man die Welt nicht einfach richtig hinbiegen. Man kann nicht sagen, dass es nur einen einzigen Weg gibt. Ich glaube, es gibt nicht nur einen Weg, sondern um was zu erreichen, muss man so einen Kompromiss finden, was generell sehr schwierig ist, weil die Leute sehr unterschiedliche Meinungen haben. Es gibt keinen einen Weg, es gibt nur ganz viele Wege, über die etwas erreicht werden kann.

Wie hast du heute Morgen deine ersten fünf Minuten verbracht?

Die ersten fünf Minuten haben im Hause Schmidt stattgefunden. Wir sind aufgestanden und sind uns begegnet und haben darüber eine Diskussion geführt, wer zuerst duscht. Und haben dabei mit unserem Kater geschmust. Bisschen Liebe für die Katze.

Welche Frage würdest du an dieser Stelle stellen und wie würdest du sie beantworten?

„Wovor hast Du Angst?“ ist eine gute Frage.

Die größte Angst hab ich davor, dass ich in einem Job lande und 50 oder 60 Stunden in der Woche arbeite, die Arbeit mein Leben ist und ich noch nicht mal eine Arbeit mache, die mir irgendwie Spaß macht, sondern was, was einfach belanglos ist und meinen Lebensalltag für vierzig Jahre darstellt. Dass man da hängen bleibt und dann aus der Spirale nicht mehr rauskommt, da sitzt und denkt: Ich muss Geld verdienen, das und das machen, und sich sagt, scheiße, jetzt bin ich zu alt und kann nichts mehr ändern.

Welches Foto aus deinem Leben magst du besonders?

Blick auf das Eilean Donan Castle während eines Roadtrips durch Schottland, #Fernweh.

Kommentare

Datei auswählen

Deine E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht.


3 Gründe, warum du dich anmelden solltest, findest du hier.